Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Hauptnavigation

Themen

Service & Herausgeber

Öffentlicher Verkehr

Dresden verfügt über ein sehr gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem.

Es ist möglich Straßenbahnen, Busse, S-Bahnen, Fähren oder Taxen in Dresden zu nutzen. Für weitere Straßen empfiehlt sich außerdem die Reise mit der Bahn.

Straßenbahn und Bus

Die Straßenbahnen und Busse werden innerstädtisch von den Dresdner Verkehrsbetrieben und regional vom Verkehrsverbund Oberelbe betrieben. Auf ihren Internetseiten stellen die Unternehmen das gesamte Liniennetz, alle Fahrpläne und Verbindungen zur Verfügung. Hier können Sie sich individuell Ihren Fahrplan erstellen. Weiterhin finden Sie Informationen über die Abfahrtszeiten an jeder Haltestelle. Fahrscheine können Sie an Haltestellen, im Verkehrsmittel und an Servicepunkten erwerben. Diese werden dann im Verkehrsmittel entwertet. Wenn Sie öfter die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, empfiehlt sich eine Mehrfahrten-, Monats- oder Jahreskarte. Fahren Sie niemals ohne Fahrschein, da Kontrollen der Fahrscheine durchgeführt werden. Werden Sie ohne gültigen Fahrschein kontrolliert, müssen Sie ein Strafgeld bezahlen.

Bahn

In Dresden und im Umland können Sie sich auch mit S-Bahnen fortbewegen. Verbindungsauskünfte finden Sie auf den oben genannten Seiten und bei der Deutschen Bahn, wo auch alle Fernverbindungen mit Inter City Express (ICE), Intercity (IC), Eurocity (EC) und Interregio (IR) aufgeführt sind.

Für Auskünfte stehen Ihnen darüber hinaus die Reisecenter in den Bahnhöfen Dresden-Hauptbahnhof und Dresden-Neustadt und die Hotline 0800-1507090 zur Verfügung.

Taxi

In der gesamten Stadt sind Taxihalteplätze auf öffentlichen Straßen und Plätzen verteilt. Taxis können auch telefonisch oder online reserviert werden. Im Regelfall ist ein Taxi im Stadtgebiet innerhalb von 5 bis 10 Minuten am bestellten Ort.

Fahrerlaubnis

Für das Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland ist ein Führerschein notwendig, welcher bei jeder Fahrt mit sich geführt werden muss.

Vorübergehender Aufenthalt in Deutschland

Besitzen Sie einen gültigen nationalen oder internationalen Führerschein, dürfen Sie die Kraftfahrzeuge in Deutschland führen, für die Ihr Führerschein ausgestellt ist. Dies gilt auch, wenn Sie das Mindestalter für das Führen von Fahrzeugen in Deutschland noch nicht erreicht haben.

Für einen internationalen Führerschein ist keine Übersetzung notwendig. Dies gilt nicht für nationale Führerscheine. Nationale Führerscheine müssen in der Regel übersetzt werden, wenn diese in einen Land ausgestellt worden,

  • welches nicht ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder ein Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist,
  • nicht in der deutschen Sprache ausgestellt wurde oder
  • nicht dem Übereinkommen über den Straßenverkehr entspricht.

Ausnahmen hierbei sind Führerscheine aus den Staaten Andorra, Hongkong, Monaco, Neuseeland, San Marino, Schweiz sowie Senegal. Die Übersetzung muss immer beim Führen eines Fahrzeuges mitgeführt werden.

Dauerhafter Aufenthalt in Deutschland

Wenn Sie einen Führerschein aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum besitzen, behält er in Deutschland seine Gültigkeit, bis zum Ablauf seiner Geltungsdauer. Ist Ihr Führerschein durch die oben genannten Einschränkungen nach der Verlegung des Wohnsitzes in Deutschland nicht mehr gültig, dürfen Sie noch sechs Monate in der entsprechenden Klasse in Deutschland fahren. In diesen Zeitraum ist eine Verlängerung des Führerscheines zu beantragen!
Wenn Sie einen Führerschein aus einem Nichtmitgliedsstaat der Europäischen Union oder keinen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum besitzen, behält er nach Wohnsitznahme in Deutschland noch sechs Monate seine Gültigkeit. Nach dieser Zeit wird die Fahrerlaubnis nicht mehr anerkannt und ein Führerschein, welcher in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt wurde ist erforderlich. Die Voraussetzung für den Erwerb eines deutschen Führerscheins ist davon abhängig, in welchem Staat Sie Ihren Führerschein erworben haben. Bitte setzen Sie sich rechtzeitig mit der für Sie zuständigen Fahrerlaubnisbehörde in Kontakt, um Ihren Führerschein zu erwerben. Das Führen von Kraftfahrzeugen mit einem ausländischen Führerschein, welcher in Deutschland nicht anerkannt wird, wird dies als Fahren ohne Führerschein angesehen und entsprechend bestraft!

Fahrrad

Dresden verfügt entlang vieler Straßen über Radwege, auf denen Sie sich mit Ihrem Fahrrad bequem durch die Stadt bewegen können. Besonders beliebt ist der Elbe-Radweg, der sich von Osten nach Westen durch das gesamte Stadtgebiet zieht, insgesamt von der Elbquelle in Tschechien bis zur Mündung in die Nordsee reicht.

Führerscheinstelle Dresden

Besucheranschrift 
Hauboldstraße 7
01239 Dresden
Öffnungszeiten 
Mo 9-12 Uhr
Di, Do 9-13 Uhr, 14-18 Uhr
Fr 8-12 Uhr
Telefonnummer 
0351-4888060

Nur einen Klick entfernt