Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Hauptnavigation

Themen

Service & Herausgeber

Familienangehörige

Ehegatten und Kinder können nachziehen und erhalten eine befristete Aufenthaltserlaubnis

Um zu gewährleisten, dass die familiäre Lebensgemeinschaft des Arbeitnehmers erhalten bleibt, wird eine Aufenthaltserlaubnis für ausländische Familienangehörige erteilt (Familiennachzug). Zu Familienangehörigen zählen Ehepartner und Kinder unter 18 Jahren. Es wird u.a. vorausgesetzt, dass die Bezugsperson im Bundesgebiet eine Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis besitzt, ausreichender Wohnraum zur Verfügung steht und der Lebensunterhalt gesichert ist. Unabhängig vom Aufenthaltstitel des im Bundesgebiet lebenden Ausländers wird dem Familienangehörigen zunächst eine Aufenthaltserlaubnis als befristeter Aufenthaltstitel erteilt.

Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt den nachgezogenen Ausländer zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit bzw. einer Beschäftigung im gleichen Umfang wie dies der im Bundesgebiet lebenden Bezugsperson gestattet ist.

Wichtige Kontaktadressen

Landeshauptstadt Dresden

Abteilung Staatsangehörigkeits- u. Ausländerangelegenheiten

Internetadresse 
www.dresden.de

Abteilung Pass- und Meldewesen

Internetadresse 
www.dresden.de

Ausländerbeauftragte

Internetadresse 
www.dresden.de