Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Hauptnavigation

Themen

Service & Herausgeber

Telefonanschluss

Den Vertrag für Ihren Telefonanschluss schließen Sie separat ab. Sie können zwischen vielen Anbietern und Konditionen für Telefon, Fax und Internet wählen und die optimale Lösung für sich finden.

Haben Sie eine Wohnung gemietet und wollen Sie einen Telefonanschluss haben, dann können Sie zwischen einem Festnetz- oder einen Mobilanschluss wählen.

Festnetzanschluss

Sie können grundsätzlich zwischen einem analogen oder digitalen Anschluss (ISDN) wählen. Der analoge Anschluss ist ein "normaler" Telefonanschluss mit einer Rufnummer. Sie können durch ein Modem das Internet benutzen. Allerdings können Sie keine Anrufe empfangen oder tätigen, während Sie mit dem Internet verbunden sind. ISDN-Anschlüsse bieten zwei parallele Kanäle. So können Sie telefonieren und gleichzeitig das Internet nutzen. Es sind weiterhin drei Telefonnummern, sowie spezielle Dienste, beispielsweise Konferenzschaltungen oder Rufumleitungen möglich. Der ISDN-Anschluss ist in Deutschland nur geringfügig teurer als der analoge Anschluss. Für die Nutzung des Internets können Sie auch einen DSL-Anschluss beantragen. Die DSL-Verbindung erfolgt über den normalen Telefonanschluss und ermöglicht eine sehr hohe Übertragungsrate.

Achtung: DSL-Anschlüsse sind nicht in allen Gebieten Dresdens verfügbar. Informieren Sie sich im Voraus bei Ihrem Vermieter oder der Telefongesellschaft.

Die Installation eines Festnetzanschlusses wird direkt beim Anbieter (Telefon-Shops) beantragt. Sie müssen folgende Dokumente vorlegen: Personalausweis (Reisepass), Mietvertrag und eventuell auch Ihren Arbeitsvertrag. Eine Bankverbindung für die Nutzung des Lastschriftverfahrens wird ebenfalls benötigt.

In den meisten Wohnungen befindet sich bereits ein Telefonanschluss. Dieser wird, nachdem Sie das Festnetz beantragt haben, durch einen Mitarbeiter des Telefonanbieters vor Ort aktiviert oder durch die Telefonzentrale direkt frei geschaltet. Dies erfolgt in der Regel innerhalb kürzester Zeit (eine bis maximal zwei Wochen).

Die Abmeldung des Festnetzanschlusses erfolgt schriftlich (per Post, Fax oder Mail). Sie müssen jedoch die im Vertrag vorgegebenen Fristen (in der Regel drei Monate) beachten. Das Kündigungsschreiben muss vor der angegebenen Kündigungsfrist erfolgen.

Mobilfunk

Für Mobilfunkverträge können Sie zwischen einem Festvertrag oder einem Prepaid-Vertrag wählen.

Festverträge

Festverträge haben in der Regel eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Heute existiert eine enorme Vielzahl an Tarifen auf dem Mobilfunkmarkt. Sie können z.B. zwischen Tarifen wählen, in denen jede Telefoneinheit einzeln abgerechnet wird oder welchen, bei denen ein festes Kontingent an Telefoneinheiten in einem Festpreis enthalten sind und weitere Telefoneinheiten extra bezahlt werden müssen. Informationen erhalten Sie direkt beim Mobiltelefonanbieter oder auf den jeweiligen Webseiten. Um einen Festvertrag zu beantragen, benötigen Sie einen gültigen Personalausweis/Reisepass und Ihre Bankverbindung in Deutschland. Mit diesen Dokumenten können Sie bei dem von Ihnen ausgewählten Anbieter Ihren Vertrag direkt beantragen und unterzeichnen. In der Regel bekommen Sie bei Verträgen mit einer Laufzeit von 24 Monaten ein Mobiltelefon gratis bzw. günstig dazu. 

Prepaid-Verträge

Prepaid-Verträge haben keine Mindestlaufzeit. Nachdem Sie den Vertrag beim jeweiligen Anbieter (Telefon-Shop) abgeschlossen haben, erhalten Sie Ihre Prepaid-Karte sowie das dazugehörige Mobilfunkgerät. Es dauert nur wenige Stunden, bis das Mobiltelefon freigeschaltet wird. Danach können Sie Ihr Prepaid-Guthabenkonto nach Bedarf aufladen. Dafür haben Sie die Wahl zwischen Cash- oder Rubbelkarten, Online-Aufladen im Internet, Banküberweisung oder Direktaufladen vom Bankkonto per Telefon. Ist Ihr Guthabenkonto aufgebraucht, können Sie keine Telefonate mehr tätigen oder SMS schreiben. Sie können jedoch in der Regel weiterhin erreicht werden. Der Prepaid-Vertrag muss nicht gekündigt werden, da er über das Aufladen des Guthabens gesteuert wird. In der Regel besteht der Vertrag 6 bis 12 Monate nach der letzten Einzahlung. Wird nach dieser Zeit kein Guthaben mehr auf das Konto eingezahlt, wird der Vertrag automatisch beendet.
Achtung: In der Regel sind die Mobilfunkgeräte zum Prepaid-Vertrag anbieterbezogen. Das heißt, Sie können das Gerät nur mit SIM-Karten des Anbieters nutzen. Nach Ablauf des Vertrages dauert es, je nach Anbieter, 6 bis 24 Monate, bis das Mobilfunkgerät für alle Anbieter frei geschalten wird.

Nur einen Klick entfernt

Festnetz-Tarifrechner: