Landeshauptstadt Dresden - welcome.dresden.de

https://welcome.dresden.de/de/aufenthaltsrechte/aufenthaltserlaubnis/promotionsstudium-mobilitaet.php 09.09.2019 11:11:36 Uhr 20.11.2019 12:49:31 Uhr
Kopfgrafik
© Foto: Pixabay

Promotionsstudium und Mobilität im Rahmen des Studiums

Bitte beachten Sie: Eine Promotion kann nicht klassisch einem Aufenthaltszweck im deutschen Aufenthaltsgesetz zugeordnet werden. Promovendinnen und Promovenden können entweder ein Aufenthaltsrecht als Studierende, als Forscherin oder Forscher beantragen, in den Fällen einer Promotion neben einer Vollzeitbeschäftigung auch eine Blaue Karte EU.

Wir haben eine Übersicht über die Vor- und Nachteile sowie die notwendigen Voraussetzungen der in Frage kommenden Titel erstellt, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Die Aufenthaltserlaubnis nach § 16 AufenthG berechtigt zu einem Studium an einer deutschen Hochschule und kann von Doktorandeninnen und Doktoranden, deren Aufenthaltsschwerpunkt die Promotion ist, beantragt werden. Bei Durchführung eines Vollzeitstudiums besteht für Sie ein Rechtsanspruch auf diesen Aufenthaltstitel. Bei einem Teilzeitstudium oder einer nur bedingten Studienzulassung kann die Ausländerbehörde im Ermessen über die Erteilung eines Aufenthaltsrechtes entscheiden.

Folgende Voraussetzungen müssen Sie für dieses Aufenthaltsrecht erfüllen:

  • Sie führen ein Promotionsstudium an einer staatlichen Hochschule, staatlich anerkannten Hochschule oder vergleichbaren Einrichtung durch.
    (Als Nachweis müssen Sie entweder den Zulassungsbescheid des Promotionsamtes der Fakultät oder die Eintragung auf der Doktorandenliste der Universität oder eine Immatrikulation einreichen. Eine Einladung Ihrer Doktormutter oder Ihres Doktorvaters reicht nicht aus.)
  • Sie reisen mit dem korrekten Visum ein oder melden sich als visumfrei Einreisende oder Einreisender binnen 90 Tagen nach Ihrer Einreise bei der zuständigen Ausländerbehörde (siehe nähere Informationen unter „Aufenthaltsrecht Visum“).
  • Ihr Lebensunterhalt ist gesichert.
    (Das heißt, Sie verfügen über eine Krankenversicherung, die alle notwendigen medizinischen Behandlungen abdeckt, ohne Ihnen weitere Kosten zu verursachen, und damit dem Niveau einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung entspricht. Dazu ist eine aktuelle Mitgliedsbescheinigung Ihrer Krankenkasse vorzulegen.
    Zudem müssen Sie monatlich mindestens 720 Euro (entspricht dem deutschen Fördersatz für Studierende) zur Verfügung haben, um Ihre Ausgaben zu decken.
    Den Nachweis über die Erfüllung dieser Anforderung können Sie zum Beispiel in Form eines Sperrkontos, einer Verpflichtungserklärung, eines Stipendiums oder über andere Einkünfte führen.)
  • Ihre Identität ist geklärt und Sie verfügen über einen Pass.
  • Gegen Sie liegt kein Ausweisungsinteresse vor und Ihr Aufenthalt gefährdet nicht die Interessen der Bundesrepublik.

Weitere Informationen können Sie unserem Entscheidungsblatt entnehmen.

Mobilität im europäischen Raum

Mit dem Aufenthaltsrecht als Studentin oder Student ist seit 2017 auch eine verbesserte innereuropäische Mobilität verbunden. Im Rahmen der Umsetzung der europäischen REST-Richtlinie* haben Sie die Möglichkeit, mit einem – im Wege des Rechtsanspruchs erteilten – deutschen studentischen Aufenthaltstitel einen Teil Ihres Studiums in einem anderen Mitgliedsstaat der EU durchzuführen.
Ebenso können Studierende, denen in einem anderen Mitgliedsstaat der EU ein studentisches Aufenthaltsrecht erteilt wurde, für bis zu 360 Tage einen Teil ihres Studiums im Bundesgebiet absolvieren.

Ihre aufnehmende Universität im jeweiligen Zielland wird das dazu notwendige Verfahren mit der zuständigen Behörde durchführen.

Bitte beachten Sie, dass zur Prüfung der gesetzlichen Vorgaben durch die zuständige Behörde nicht direkt eine Einreise und Fortsetzung des Studiums erfolgen kann. Sie erhalten eine Bescheinigung der nationalen Behörde (im Bundesgebiet: das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge), wenn das Verfahren abgeschlossen ist und Sie im Rahmen der Mobilität in den anderen Staat einreisen und das Studium weiterführen können.

* Directive (EU) 2016/801 of the european Parliament and of the Council of 11 May 2016 on the conditions of entry and residence of third-country nationals for the purposes of research, studies, training, voluntary service, pupil exchange schemes or educational projects and au pairing

Drucken