Landeshauptstadt Dresden - welcome.dresden.de

https://welcome.dresden.de/de/aufenthaltsrechte/niederlassungserlaubnis/niederlassungserlaubnis-9-aufenthg.php 09.09.2019 11:15:20 Uhr 17.09.2019 22:36:48 Uhr
Kopfgrafik
© Foto: Pixabay

Niederlassungserlaubnis (§ 9 AufenthG)

Bei diesem Aufenthaltstitel handelt es sich um die Grundform des unbefristeten Aufenthaltsrechts mit folgenden allgemeinen Voraussetzungen:

  • Sie müssen
    • seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis sein,
    • Ihren Lebensunterhalt ohne die Inanspruchnahme öffentlicher Mittel bestreiten und auch perspektivisch weiterhin bestreiten können und
    • seit mindestens 60 Monaten Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben oder eine vergleichbare Leistung von einer Versicherungs- oder Versorgungseinrichtung erhalten können,
    • im Besitz einer Beschäftigungserlaubnis sein, sofern Sie Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer sind oder
    • im Besitz der erforderlichen Erlaubnis für die Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit sein.
  • Sie verfügen über
    • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (Niveau B1) sowie
    • Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und Lebensverhältnisse im Bundesgebiet und
    • ausreichend Wohnraum für sich und Ihre Familie.
  • Gründe der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dürfen der Erteilung der Niederlassungserlaubnis nicht entgegenstehen.

Bitte beachten Sie:

Aufenthaltszeiten zum Zweck des Studiums oder der Berufsausbildung im Bundesgebiet zählen nur zur Hälfte bei der Ermittlung der Aufenthaltszeiten mit Aufenthaltserlaubnis. Das heißt, wenn Sie für sechs Jahre eine Aufenthaltserlaubnis nach § 16 AufenthG inne hatten, werden davon drei Jahre berücksichtigt und Sie benötigen zwei weitere Jahre im Rahmen einer anderen Aufenthaltserlaubnis für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis.

Die erforderlichen Sprachkenntnisse und Grundkenntnisse der gesellschaftlichen Verhältnisse im Bundesgebiet gelten als nachgewiesen, wenn Sie einen Integrationskurs abgeschlossen haben. Hatten Sie keinen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs (z. B. aufgrund eines geringen Integrationsbedarfes bei vorliegendem Hochschulabschluss), werden bereits Sprachkenntnisse im Niveau A1 als ausreichend für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis anerkannt. Die Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung werden gesondert beurteilt.

Drucken